songwriter_blog_andre_baldes
Foto: by Supporting Memories by Doro

Herzlich Willkommen auf dem Songwriter Blog!

Dieser Blog richtet sich an aufstrebende Musiker, die sich und ihre Musik erfolgreich vermarkten möchten.

Als professioneller Singer & Songwriter schreibe ich darüber, wie ich es geschafft habe meine Musik erfolgreich zu vermarkten, deutschlandweite Konzerttouren zu organisieren, und von meinem Musikprojekt zu leben.

Wer schreibt hier?

Mein Name ist André Baldes und ich mache seit fast 20 Jahren Musik. Nach einer langjährigen Zeit als semi-professioneller Frontmann einer Rockband, machte ich mich 2013 als Singer & Songwriter selbstständig. Ich habe nahezu 250 Konzerte gespielt, als Auftragskomponist gearbeitet, für andere Künstler Musik und Musikvideos produziert, Verträge mit Labels und Verlagen geschlossen und, für eine lange Zeit, meinen Lebensunterhalt ausschließlich durch musikalische Projekte bestritten. Heute arbeite ich als Musik-Produzent und Musiker-Coach.

Meine Story

Um Berufsmusiker zu werden, musste ich eine Antwort auf viele Fragen finden: Wie komme ich an Auftritte und wie verhandele ich über Gagen? Wie werbe ich am besten für ein Konzert? Wie kann ich meine Musik erfolgreich vermarkten? Wie finde ich passende Labels und Verlage und was ist bei Verträgen zu beachten? Wie schaffe ich ausreichende Einnahmequellen? Wie läuft das mit der GEMA, dem Finanzamt und der Sozialversicherung? Wie gehe ich mit schwierigen Leuten um und wie bewahre ich mich vor der, im Musikbusiness,  leider öfter anzutreffenden Abzocke?

Das Netz ist voll von Selbstvermarktungs-Gurus und Bandratgebern. Wirklich handfeste Informationen und realistische Einschätzungen fand ich allerdings selten – für mich hieß das „learning by doing“.

Die Absicht dieses Blogs

In diesem Blog möchte ich ambitionierte Musiker an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich berichte von den Hürden die ich zu überwinden hatte und über meine Rückschläge und Erfolge. Ich werde aufzeigen welche Strategien für mich funktioniert haben und welche nicht. Ob Du Musik als Hauptberuf oder als professionelles Hobby betreiben willst macht keinen Unterschied – die Methoden sind die gleichen. Damit aber nicht alles auf meiner Sichtweise beschränkt bleibt, habe ich mir vorgenommen, auch relevante Literatur empfehlen und Interviews mit anderen Leuten aus dem Musikbusiness führen.

Abgehobenes „Mindset“-Geschwafel wird es nicht geben und ich verspreche erst Recht niemandem, dass er zum Weltstar wird. Stattdessen werde ich an konkreten Beispielen zeigen, wie Du dich als Künstler aufbauen kannst und wie Du damit auch Dein Geld verdienst.

Hier geht´s zum Blog.